Schonzeiten und Mindestmaße

Hier sind mal unsere Regeln zusammengefasst:

Beim Angeln sind folgende Papiere mitzuführen:
- Sportfischerpass
- Erlaubnisschein und Fangstatistik für das jeweilige Gewässer
Ordnungsgemäße Führung der Fangstatistik ist Pflicht.
Vor Angelbeginn sind Datum und wenn erforderlich das Gewässer einzutragen.
Alle maßig gefangenen Fische sind, sofern sie mitgenommen werden sollen, sofort in die Fangstatistik einzutragen.
Die Fangstatistiken sind grundsätzlich bei dem Empfang eines neuen Erlaubnisscheines abzugeben.
Wenn keine Besuche am Gewässer aufgezeichnet wurden, ist eine Fehlmeldung abzugeben.
Ohne die Abgabe der Fangstatistik wird kein neuer Erlaubnisschein ausgegeben!
Mindestmaß
Gesetzlich vorgeschriebene Länge, die ein Fisch mindestens aufweisen muß, damit er vom Angler dem Gewässer entnommen werden darf. Die Mindestmaße sollen sicherstellen, dass jeder Fisch die Möglichkeit hat, sich mindestens einmal in seinem Leben fortzupflanzen. Die Werte sind von Fischart zu Fischart unterschiedlich - sie richten sich nach dem Wachstum der einzelnen Arten bis zur Geschlechtsreife.
Abweichend zu den gesetzlichen Reglungen können Vereine eigene, höhere Mindestmaße festlegen.
Gemessen wird der Fisch über die Seitenlinie im liegenden Zustand; dabei muß das Maul des Fisches geschlossen und die Schwanzflosse gestreckt sein.

Mindestmaße:

Vereinsgewässer und Este

Aal  45 cm 
Äsche  32 cm 
Bachforelle  26 cm 
Bachsaibling  26 cm 
Barsch  15 cm 
Butt/ Scholle  20 cm 
Döbel  20 cm 
Gras-   Marmor   und   Silberkarpfen 60 cm
Hecht   Vereinsgewässer
Hecht   Este
60 cm 
50 cm 
Karpfen  40 cm 
Lachs  50 cm 
Meerforelle  50 cm 
Quappe  35 cm 
Regenbogenforelle  26 cm 
Schleie  25 cm 
Zander   Vereinsgewässer
Zander   Este
60 cm 
50 cm 
Weißfische, allgemein ausgenommen Köderfische 20 cm 

Änderung der Aal Mindestmaße gemäß Jahreshauptversammlung vom 21.01.2011.

Lühe und Verbandsgewässer siehe gesonderte Erlaubnissheine!

Schonzeiten :

  Vereinsgewässer  Este 
Äsche  01.01 - 15.05  01.01 - 15.05 
Bachforelle  15.10 -28/29.02  15.10 -28/29.02 
Regenbogenforelle  15.10 -28/29.02  15.10 -28/29.02 
Meerforelle  15.10 - 28/29.02  15.10 -28/29.02 
Lachs  15.10 - 15.03  15.10 - 15.03 
Hecht  01.12 -30.04  01.02 -15.04 
Zander  01.12 -30.04  01.12 -30.04 
     
Bachneunauge  ganzjährig  ganzjährig 
Bachschmerle  ganzjährig  ganzjährig 
Bitterling  ganzjährig  ganzjährig 
Elritze  ganzjährig  ganzjährig 
Flußneunauge  ganzjährig  ganzjährig 
Mühlkoppe  ganzjährig  ganzjährig 
Meerneunauge  ganzjährig  ganzjährig 
Nase  ganzjährig  ganzjährig 
Rapfen  ganzjährig  ganzjährig 
Schlammpeitzger  ganzjährig  ganzjährig 
Steinbeißer  ganzjährig  ganzjährig 
Stör  ganzjährig  ganzjährig 
Schnäpel  ganzjährig  ganzjährig 
     
Friedfische in den Bracks,Teiche in Sauensiek, Ovelgönner-Mühlenteich+Kiesgrube und Heidenau 16.11 - 28/29.02 
Generelles Verbot für das Spinnfischen in den Wiesen (Wettern, Weidebach, Fokkengraben usw.) im Ovelgönner Kiesteich; in Sauensiekin den Brunckhorstschen Wiesen und Heidenau vom 01.12 bis 30.04 
Nicht aufgeführte Fisch und Krebsarten unterliegen den gesetzlich vorgeschriebenen Schonmaßen bzw. Fangverboten laut dem Niedersächsischen Fischereigesetz, bzw. der Niedersächsischen Binnenfischereiordnung vom 6.7.89

Lühe und Verbandsgewässer siehe gesonderte Erlaubnissheine!

Sperrgebiete:

Schleuse Moisburger Straße (Granini), hier... 40 m flußabwärts und
40 m in den Mühlenteich

Hansebrücke, hier... Raum unter der Brücke bis Schleusentor Westfleht sowie Este aufwärts bis einschließlich 40 m hinter dem Zwinger (Ende Kinderspielplatz)

Kiesgrube Heidenau: Direkt vor dem Haus liegt die Badestelle des Verpächters.

In den Sperrgebieten ist jegliches Angeln verboten! (einschließlich Pödderei)

Vereinsgewässer

Die Gesamtzahl der zur selben Zeit benutzten Ruten darf drei nicht überschreiten!
Ausnahmen:
Während des Spinnfischens ist keine andere Angelart erlaubt.
Mit totem Köderfisch darf generell nur mit einer Rute geangelt werden. (Grundangeln ausgenommen)

Obereste

Brücke Heimbruch (Ortsmitte) bis zum Graben Kasernenbrack
ist das Angeln mit einer Rute nur gestattet:
Mit Fliege  01.03- 31.12 
Mit Spinner (ein Drilling Widerhaken angedrückt)  01.06 -15.10 
Mit Köderfisch (mindestens 12 cm)  01.04 - 31.01 
In der Zeit von 19:00 bis 7:00 darf vom Graben Kasernenbrack bis zum ehemaligen Übungsgelände der Bundeswehr (Weißer Sand) mit drei Grundangeln auf Aal geangelt werden.





Spinnfischen und Fliegenfischen ist in allen Gewässern nur gestattet, wenn die jeweilige Prüfung abgelegt und im Sportfischerpaß eingetragen ist.
Pödden ist überall (außer in den Sperrgebieten ) an allen Tagen erlaubt

Die Angelwoche zählt von Montag bis Sonntag

Fangbegrenzung:

In den Vereinsgewässern sind folgende Fänge pro Angelwoche erlaubt:
 -2 Raubfische (Hecht bzw. Zander)
 -5 Salmoniden, davon 1 Meerforelle oder Lachs
 -1 Karpfen
 -5 Schleie

In der Este sind folgende Fänge pro Angelwoche erlaubt:
 -3 Raubfische (Hecht bzw. Zander)
 -5 Salmoniden
 -2 Karpfen
 -5 Schleie

Insgesamt dürfen in den Vereinsgewässern und in der Este gefangen werden:
3 Raubfische, 5 Salmoniden, 2 Karpfen und 5 Schleie.

Gemäß Beschluß durch die Jahreshauptversammlung 2007
ist das Angeln mit dem Futterkorb in allen Vereinsgewässern gestattet.


Gemäß Beschluß durch die Jahreshauptversammlung 2010
wird das Raubfischangeln in Sauensiek ab dem 02.Mai 2010 freigegeben


Verboten sind:

In den Sperrgebieten jegliches Angeln ( einschließlich Pöddern)!
Das Benutzen eines Gaffs.
Anfüttern in den Bracks,in Sauensiek und im Ovelgönner Mühlenteich sowie in der Ovelgönner Kiesgrube.
Spinnfischen in den Bracks, in den Sauensieker Teichen und im Ovelgönner Mühlenteich.
Das Angeln mit lebenden Köderfisch.
Das Angel mit gesetzlich geschützen Tieren (Frösche, Molch usw.).
Aalkörbe und Aalschnüre.
Das Angeln mit Drilling auf Karpfen.
Das Vernichten von Seerosen (weiß oder rot).
Benutzung eines Setzkeschers im Tidengewässer.
Der Verkauf von gefangenen Fischen oder das Tauschen gegen andere Güter.
Das Angeln während aller Vereinsveranstaltungen (auch Versammlungen).
Das Befahren von Weiden, Wiesen, Äcker und Obsthöfen.



Übrigens,
Fliegenfischen ist:
Das Angeln mit der künstlichen Fliege, bei der diese mit der Flugschnur und einer Fliegenrute geworfen wird.
Das Angeln mit künstlicher Fliege und Spinnrute oder Wurfhilfen wie Wasserkugel, Tiroler-Hölzel oder Sbirolino usw. wird nicht zum Fliegenfischen gezählt.



Dieses Dokument wurde zuletzt geändert am :