Februar 2014

Tidetabelle für Buxtehude

02.  Sonntag  10:00 - 12:00Uhr  Frühschoppen  Angelhaus 
15.   Sonnabend  19:00 - 20:00Uhr  Markenausgabe  Angelhaus
16.  Sonntag  10:00 - 12:00Uhr  Frühschoppen  Angelhaus 



Wir freuen uns, dass Jan Martens wieder einen Lehrgang zum Erwerb der Fischereiprüfung bei uns durchführt.

 
 Beginn:  03.02.2014 19:00 Uhr

 Ende: Prüfung  voraussichtlich 14.03.2014

 Anmeldung:  -im Angelhaus des Vereines
Moorender Straße, 21614 Buxtehude
19:00 Uhr

 Kosten: Erwachsene 120,- Euro
Jugendliche 70.-Euro
Die Lehrgangsgebühren sind bei der Anmeldung in bar zu entrichten!

 Dauer: Etwa 30 Stunden theoretischer Unterricht
und 20 Stunden Praxis

 Anmerkung  Jugendliche Teilnehmer müssen 14 Jahre alt sein.

 Lehrgangsleiter:  Jan Martens

 Tel.:   01578 4975862

 E-Mail:  


Ganz schön was los am Angelhaus.
Die praktischen Fähigkeiten werden geübt.
Lehrgangsleiter Jan Martens in Aktion!
Vorbereitung für das neue Fach:
Geräteprüfung!



Das ist der Anfang vom Ende!

Es wird ernst für das 5. Brack.

Das Brack
ist "entholst"
worden.

Ich werde euch sporadisch über den Weitergang des Autobahnbaues berichten!




Aus vom 31.01.2014

Dieses Brack wird verfüllt und mit einem Gründungspolster aus Sandsäulen den östlichen Brückenfuß der Autobahnbrücke tragen.
Autor/Bild Anping Richter

BUXTEHUDE. Lange war es ruhig um das Brack (Teich) hinter dem Estedeich. Aber jetzt sind die Bäume am Ufer dem Greifer des Raupenbaggers zum Opfer gefallen. Im Moor zwischen Buxtehude, Moorende und Rübke sind Arbeiter mit schwerem Gerät unterwegs und machen das Feld für den Baubeginn des dritten Abschnitts der A 26 frei. In dem Brack – bisher ein Revier der Angler des ASV „Scheeben Wind“ – soll der östliche Brückenfuß der Autobahnbrücke über die Este entstehen.
Schon seit dem ersten Spatenstich kurz vor der Bundestagswahl im September 2013 wird der tatsächliche Baubeginn des dritten Bauabschnitts von vielen mit Spannung erwartet. Wie berichtet hatte dieser sich wegen eines Streits vor der Vergabekammer verzögert.
Das Straßenbauamt hatte daraufhin die in der Ausschreibung behandelten Projekte Baustraße, Brackverfüllung und Gründung für die Este-Brücke erneut ausgeschrieben – diesmal getrennt voneinander. Laut Straßenbauamtsleiter Hans-Jürgen Haase ist die erste Ausschreibung, nämlich die für die Baustraße, nun gelaufen: „Wir werden in Kürze den Auftrag erteilen, im letzten Februardrittel soll es losgehen.“ Bau- und Transportfahrzeuge werden die Baustelle von Rübke aus anfahren, wohin sie über die B3 neu gelangen. Die Buxtehuder Straße (K39) und die Moorender Straße (K83) rechts und links der Este können darum durchgehend ohne Vollsperrung geöffnet bleiben. Während der Bauphase werden laut Haase nur zeitweise Einschränkungen durch eine einseitige Fahrbahnsperrung nötig sein.
Zwischen Juni und August soll der östliche Brückenfuß der Autobahnbrücke im Brack entstehen. Erst wird es verfüllt. Anstelle einer Pfahlgründung im Moor soll der Brückenfuß von einem Gründungspolster aus Sandsäulen getragen werden. Dazu werden tiefe Bohrungen gemacht, in die von Geotextilien ummantelter Sand gefüllt wird. „Die Ummantelung ist nötig, damit der Sand nicht weggespült werden kann“, erläutert Haase. Zum Jahresende soll der Brückenbau an beiden Seiten der Este in Arbeit sein. Anschließend wird der Vorbelastungsdamm für den dritten Bauabschnitt aufgeschüttet.
Zum Jahresende ist bislang die Teilfreigabe der Anschlussstelle Jork geplant. Hans-Jürgen Haase ist zuversichtlich, dass der Anschluss der A 26 an die A7 „in sechs Jahren“ gelingt – und dann auch das Alte Land von Verkehr entlastet wird.



Es geht wirklich los!

Das letzte Störende wird beseitigt
Die Bautrasse ist abgesteckt!




Damit ihr euch vorstellen könnt was jetzt hier passiert!

Der 2. Bauabschnitt!

Bild: Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr



Ich bin begeistert!

Nein nicht über den Anlass, sondern von der Aktualität meiner Heimatzeitung dem Buxtehuder Tageblatt!
Bei meiner täglichen Kontrollfahr zum Angelhaus fielen mir etliche Polizeifahrzeuge am Weidbeck-Siel auf.
Nachfragen was sie, die Polizei, da wohl treibe habe ich mir verkniffen.
Aber den Herren Björn Vasel vom Buxtehuder Tageblatt erkannte ich unter den Uniformierten.
Zuhause, ca eine halbe Stunde später, habe ich mal auf die Seite des Buxtehuder Tageblatt geschaut.

Es haute mich um!

Der Artikel war schon on!
!!! ich bin platt!!!




Aus vom 18.02.2014

Handgranate bei Moorende gesprengt

Fotos: Vasel

MOORENDE. Zwischen Buxtehude und Moorende hat ein Sondensucher eine Handgranate aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Die Polizei musste die Moorender Straße für die Sprengung vorübergehend sperren. 

Der Kampfmittelräumdienst sprengte die Handgranate, weil ein Abtransport zu gefährlich wäre...........

Mehr zum Thema lesen Sie Dienstagabend bei tageblatt.de und am Mittwoch im TAGEBLATT. 




Dieses Dokument wurde zuletzt geändert am :