Mai 2010

Tidetabelle für Buxtehude

01. Freitag  00:00 Uhr  Ende Raubfischschonzeit  
2.   Sonntag  Treffen 06:00 Uhr Raubfischangeln Aktive/Senioren und Jugend gemeinsam
Freie Vereinsgewässerwahl; nur vom Ufer keine Boote(Belly)
Mindestmaß Barsch 20 cm, Raubfische sind
Barsch, Hecht, Salmoniden und Zander
Angelhaus 
09.   Sonntag  10:00 - 12:00Uhr  Frühschoppen  Angelhaus 
23.   Sonntag  10:00 - 12:00Uhr  Frühschoppen  Angelhaus 
29.   Sonnabend  09:00 Uhr  Este Reinigung Schützenplatz



Hallo, liebe Mitglieder!

Wir wollen am 29. Mai 2010 ab 08:00 Uhr
gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Buxtehude
die Zwischeneste von Unrat befreien!

Unsere Aufgabe wird sein, die geborgenen Fahrräder, Einkaufswagen usw. vom Ufer der Zwischeneste in die Müllcontainer zu befördern.
Ich kann mir vorstellen, dass da einiges zusammenkommt.

Ich hoffe , dass die MF-Fischer dabei sind ,denn sie werden am meisten von dieser Aktion profitieren.
Sollten Spinner geborgen werden, gehen sie, nein nicht in meinen , sondern in den Besitz des Finders über.



Mehr davon




Liebe Mitbürger von Buxtehude,
auch Sie sind herzlich eingeladen, sich die Hände schmutzig zu machen! Sollte Ihnen an einem sauberen Flußlauf gelegen sein, packen sie mit an!





Unser Raubfischangeln am 2. Mai!

Mehr davon





Aus
Abstandhalter
Abstandhalter

Buxtehuder Hafenponton wird zum Anlegesteg


Der Weg ist nicht das Ziel

BUXTEHUDE. Nun ist es endgültig: Der Ponton unter der Hafenbrücke wird zum Anlegesteg umdeklariert, weil er ohne Geländer laut Tüv nicht als Verbindungsweg zwischen Wehdenhof und Malerinsel zulässig ist. Und ein Geländer ist der Stadt zu teuer. Auch wenn Stadtbaurat Rolf Suttmann nach wie vor Zweifel an dieser Einschätzung des Tüv hat - er verwies auf ähnliche Stege ohne Geländer in anderen Städten - akzeptierten Verwaltung und Politik am Dienstagabend im Bauausschuss den Etikettenwechsel. Mehr wird es letztlich nicht sein, denn nach wie vor kann jedermann den Steg als Weg benutzen, aber eben dann auf eigene Gefahr und natürlich nur dann, wenn das Wasser tief genug steht.
Dass das 70 000 Euro teure Teil auch überdimensioniert sein könnte, darauf wies Kapitän Gerhard Siemens hin. Mit einer Tragkraft von mehr als 42 000 Kilogramm könnten sich gut 600 Menschen gleichzeitig auf dem Steg aufhalten, ohne dass er untergeht.
Bis zur "Woche der Freundschaft" im Zusammenhang mit dem Jubiläum der Städtepartnerschaft Buxtehude-Blagnac soll der Steg fertig sein. Vor der Eröffnung erhält er noch als Kindersicherung zwei schwergängige Tore, die von selbst wieder zufallen. Und der Zugang wird beschildert: Betreten auf eigene Gefahr. (rsu)

Abstandhalter



Nicht Anlegesteg, sondern Angelsteg
Ihr denkt dran, ab diesem rot-weißen
Schild ist das Angeln verboten!
Ebenso auch jeglicher Bootsverkehr!


Es gilt, wie für alle Gewässer, "Angeln auf eigene Gefahr!"



Wie jedes Jahr haben wir wieder Schnäpel in die Este besetzt.
Danke an den . Angelsport-Verband Hamburger e.V. der die Aktion an der Este finanziert.

Mehr davon




Unsere Jugend hat Pfingsten geangelt!

Mehr davon




Wir haben die Este gereinigt!

Mehr davon




Aus vom 31.05.2010

Abstandhalter
Nachrichten
Abstandhalter

Fahrräder angeln in der Este


Angelsportverein und Jugendfeuerwehr starten große Reinigungsaktion

BUXTEHUDE.. Es ist schon erstaunlich, was manche Menschen alles wegwerfen. Noch viel erstaunlicher ist jedoch, auf welche Art einige ihren Unrat entsorgen. Jedes Jahr landen unzählige Fahrräder und andere Gebrauchsgegenstände in der Este zwischen Zwinger und Wasserschutzgebiet. Meist als lästig gewordenes Diebesgut werden die Räder nachts über Brücken oder wenig bewachsene Ufer ins Wasser geworfen, um anschließend auf dem Grund zu verrosten. Damit der Buxtehuder Elbezufluss nicht zur Unterwasser-Mülldeponie verkommt, starteten der Angelsportverein Scheebenwind (ASV) und die Jugendfeuerwehr am Sonnabend eine groß angelegte Reinigungsaktion.
Mit schweren Tauen, großen Haken und Stöckern machten sich die rund 50 Helfer am Sonnabendmorgen ans Werk. Bereits gegen 7 Uhr waren die Schotten in der Nähe des Zwingers geöffnet worden, damit das Wasser rechtzeitig ablaufen konnte. Zwei Stunden später stiegen die ersten Helfer in Wathosen in die Este - und wurden schnell fündig. Im Minutentakt zogen die Männer schlammbedeckte Fahrräder, Einkaufswagen und Elektrogeräte aus dem Wasser. Auch gestohlene Geldbeutel und Handtaschen kamen zum Vorschein. Hin - und wieder entdeckten die Helfer sogar wahre Schätze. "Manche Fahrräder sind fast wie neu", erzählt Manfred Krauß, Salmonidenwart beim ASV, "vorhin haben wir eines herausgefischt, da brannte noch das Licht." Der Großteil der Funde ist jedoch längst verrostet und vermodert und muss entsorgt werden. "Beim letzten Mal hatten wir einen kleinen Container, der war nach kurzer Zeit voll", sagt Krauß, der die Reinigungsaktion bereits zum zweiten Mal durchführt. Und auch diesmal wächst der Schrotthaufen zügig an. Während die Erwachsenen nach Müll stochern, sammeln die Jüngeren am Ufer herumliegenden Müll ein. Denn die Arbeit im Wasser ist nicht ganz ungefährlich. Ständig stoßen die Männer auf spitze Metallteile, sogar eine scharfe Gewehrpatrone kommt ihnen ins Netz. Gefährlich ist der Müll jedoch vor allem für die Umwelt. Schadstoffe gelangen mit der Zeit ins Wasser und werden von den Tieren aufgenommen, Enten können sich mit ihrem Gefieder in dem Unrat verfangen. Zudem macht sich strafbar, wer seinen Müll in einem Gewässer entsorgt. "Es ist eben einfacher, sein Rad schnell über die Brücke zu schmeißen als es zum Schrottplatz zu bringen", weiß Krauß. Nach fünf Stunden Arbeit ist es geschafft. Der 30 Kubikmeter fassende Container ist bis oben gefüllt. Etwa 250 Fahrräder, zehn Einkaufswagen und Klappstühle haben die Helfer geangelt. Krauß freut sich über den Erfolg, appeliert aber an alle Umweltsünder, dass die Aktion hoffentlich nicht allzu bald wiederholt werden muss. Wieder ein Fisch am Haken: Die Mitglieder des Angelsportvereins Scheebenwind ziehen ein Fahrrad aus der Este. Foto Mehrkens

Abstandhalter



Dieses Dokument wurde zuletzt geändert am :